Weiter zum Inhalt

Leasing-Wissen

Leasing hat sich als Finanzierungsform etabliert. Doch was sind die Vorteile für den Leasingnehmer? Und was ist Leasing eigentlich? Ein Überblick.


Die Grundlagen für Leasingverträge stammen aus den 1970er Jahren: In mehreren Erlassen hat der Bundesfinanzminister damals geregelt, wem ein Leasing-Gut unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gehört und wer es in seine Bilanz aufnehmen muss.

Leasing ist ein Vertrag über eine bewegliche oder unbewegliche Sache, bei der das rechtliche Eigentum beim Leasinggeber liegt, der Leasingnehmer aber über einen langen Zeitraum das Recht zur Nutzung der Sache hat. Zivilrechtlich ist der Leasingvertrag eine Unterart des Mietvertrags. Für eine monatliche Rate wird ein Leasingobjekt vom Leasinggeber dem Leasingnehmer überlassen. Hierbei ist der Grundgedanke die Nutzung, oder auch Gebrauchsüberlassung eines Wirtschaftsgutes, ohne dass jedoch der Leasingnehmer das Objekt bei sich bilanzieren muss.

Leasing ist für ein Unternehmen sinnvoll, welches Gewinn erwirtschaftet und weniger Steuern bezahlen möchte. Die Leasingraten sind abzugsfähige Betriebsausgaben und schmälern direkt den Gewinn. 

Gleichzeitig bietet Leasing die Möglichkeit, unabhängiger von der gesetzlichen Abschreibungsdauer (AfA) zu agieren. Dadurch kann ein Unternehmen innerhalb kurzer Zeit hohe Leasingraten ansetzen, somit den Gewinn deutlich schmälern und einfacher bzw. schneller neue Technologien einsetzen.

Leasingraten sind abzugsfähige Betriebsausgaben. Damit senken Sie Ihren Gewinn und bezahlen weniger Steuern.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Leasing ermöglicht Investitionen ohne den Einsatz von Eigenkapital. Dies funktioniert nach dem „Pay-as-you-earn-Prinzip“. Sie finanzieren die Leasing-Raten durch die erwirtschafteten Erträge des Investitionsobjekts.

Sie müssen kein Fremdkapital aufnehmen und können dennoch das Objekt fremd finanzieren. Dies schont Ihre Liquidität, lässt bestehende Kreditlinien unberührt und erweitert Ihren unternehmerischen Handlungsspielraum.

Leasingobjekte und Verpflichtungen aus Ihrem Leasing-Vertrag erscheinen nicht in Ihrer Bilanz – sie sind bilanzneutral und führen dadurch zu Verbesserung Ihrer Bilanzrelationen (z.B. Eigenkapitalquote). Dadurch verbessert sich ihr Rating und senkt Ihre Fremdkapitalkosten.

Sie können die gesamten Leistungen rund um das Investitionsobjekt – von Wartung über Versicherung bis Full-Service – outsourcen. D.h. Sie können sich auf Ihre Arbeit konzentrieren.
 

Die Leasing-Raten sind für die gesamte Laufzeit sicher kalkulierbar. Zinsänderungen haben keine Auswirkungen. So können Sie gut und einfach planen.

Eine persönliche Beratung?

Sehr gern.


 

Ihr Ansprechpartner
Rainer Dangelmaier


  • Vertriebskooperationen allgemein
  • Sicherheitstechnik
  • Pflege

+49 511 30425-78
+49 1520 573 4086
dangelmaier@agl.de

Ihr Ansprechpartner
Thomas Mönkebüscher


  • Logistik
  • Energiemanagement
  • E-Mobilität

+49 511 30425-82
+49 162 609 2873
moenkebuescher@agl.de

Ihr Ansprechpartner
Cecil von Dungern


  • Nachhaltigkeit
  • Mobilitätskonzepte

+49 511 30425-86
+49 174 729 3593

dungern@agl.de 

Nach oben scrollen